„Let it snow“ von Julia K. Stein – Sanft und leise

Eingeschneit in New York. Alle Flüge sind gestrichen. Auf den Straßen herrscht Fahrverbot. Nichts geht mehr. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, bleibt der deutschen Austauschstudentin Hannah nichts anderes übrig, als die nächsten 24 Stunden mit dem erklärten Collegeliebling Kyle in seinem New Yorker Appartement zu verbringen. Besser als am Flughafen festzusitzen, aber trotzdem. Hannah könnte sich keine unangenehmere Gesellschaft vorstellen als Kyle van Claas. Wenn ihr meine Rezension zu „Café au Love“ gelesen habt, wisst ihr, dass mich mein erster Julia K.…

Beitrag ansehen

#WritingFriday – Vier Lesewünsche für 2021

Lesewünsche Welche Bücher möchtet ihr 2021 unbedingt lesen? Schwierige Frage bei einen großen SuB oder eher RuB. Letztlich konnte ich mich doch für vier Bücher von vier tollen Frauen oder über tolle Frauen entscheiden. Einmal Romance und drei Rückblicke in die Vergangenheit, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Meine Lesewünsche für 2021 „begin again“ von Mona Kasten Lesewünsche Klappentext: er stellt die Regeln auf – sie bricht jede einzelne davon.  Noch einmal ganz von vorne beginnen – das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für…

Beitrag ansehen

#Notizbuchliebe – Together is a beautiful place to be

Together is a beautiful place to be – aber gerade dieses Zusammensein ist momentan einfach nicht möglich. Singles kämpfen mit der Isolation, aber auch auch Familien, allen voran die Kinder sehnen sich nach sozialen Kontakten, persönlichen Gesprächen und Umarmungen. Gleichzeitig zehrt es an den Nerven. Nicht (nur) nur vom seiner Familie umgeben zu sein, sondern wie Alltag, HomeOffice und HomeSchooling mitreinspielen. Ich frage mich, wie wohl Autor:innen diese Zeit in einem Roman beschrieben hätten. Wie sie dieses historische Ereignis, dem wir beiwohnen dürfen oder müssen,…

Beitrag ansehen

#cupoftheday – Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Es heißt, man soll sein Herz nicht an Gegenstände hängen. Sind die Erinnerungen doch so oder so in uns verankert. Aber manchmal ist genau anders herum. Manchmal kommt die Erinnerung erst wieder, wenn ich einen bestimmten Gegenstand zur Hand nehme. Die Starbucks-Tasse habe ich im Sommer 2002 in Berlin gekauft. Im Starbucks-Café am Brandenburger Tor. Dennoch verknüpfe ich mit der Tasse keine Erinnerungen an diese Tage in Berlin an sich. Denn so toll war der Leistungskursfahrt in die Hauptstadt auch nicht. Zu viel Sightseeing, zu…

Beitrag ansehen

#WritingFriday – Nicht Vorsätze zum neuen Jahr

Vorsätze. Damit habe ich noch nie sonderlich viel anfangen können. Ich finde, gerade Vorsätze, die zum neuen Jahr ausgesprochen werden, sind von vornherein zum Scheitern verurteilt. Warum braucht es einen kalendarischen Stichtag, um damit zu beginnen etwas zu tun oder zu unterlassen? Wahrscheinlich wegen der Symbolik. Neues Jahr, neues Glück – oder so ähnlich. Vorsätze. Habe ich schon lange nicht mehr gefasst. Eher das Gegenteil. Genau vor einem Jahr und ein paar Stunden. Zu Silvester 2019 habe ich etwas beschlossen. Nicht vorgenommen, sondern beschlossen. Beschlossen,…

Beitrag ansehen