#Notizbuchliebe – Together is a beautiful place to be

Notizbuch mit Schriftzug Together is a beautiful place to be

Together is a beautiful place to be – aber gerade dieses Zusammensein ist momentan einfach nicht möglich. Singles kämpfen mit der Isolation, aber auch auch Familien, allen voran die Kinder sehnen sich nach sozialen Kontakten, persönlichen Gesprächen und Umarmungen. Gleichzeitig zehrt es an den Nerven. Nicht (nur) nur vom seiner Familie umgeben zu sein, sondern wie Alltag, HomeOffice und HomeSchooling mitreinspielen.

Ich frage mich, wie wohl Autor:innen diese Zeit in einem Roman beschrieben hätten. Wie sie dieses historische Ereignis, dem wir beiwohnen dürfen oder müssen, ausgestaltet hätten.

Wie hätte so eine Geschichte wohl ausgesehen? Verworrene Verschwörungstheorien, mit kaltem Kalkül erdachte Wirtschaftskriege, Rache und Intrigen? Was wäre der Anstoß gewesen und wie würde das Ende aussehen? Eine schreckliche Dystopie, ein offenes Ende, die Rettung der gesunden Bevölkerung auf einen neuen Planeten oder die Heilung durch den ersehnten Impfstoff?

Together is a beautiful Place to be

Zusammen sein. Sich jemandem zugehörig fühlen. Teil eines Paars, eines Teams, einer Gruppe, einer (selbst gewählten) Familie zu sein. Ich finde, so lange man sich die Menschen selbst erwählt, die man in seinem Leben haben möchte, ist man auf dem richtigen Weg zu diesem beautiful Place. Das mag nicht immer leicht sein, doch manchmal muss man einfach einen Schlussstrich ziehen. Muss andere zurücklassen während man wächst, sich weiter entwickelt und dabei merkt, dass es gut tut loszulassen und man leichteren Herzens voranschreitet – gemeinsam mit Menschen, die einem gut tun und die man gerne um sich hat. 

Keine Beziehung ist leicht. Auch an einer guten Beziehung muss man arbeiten. Sich immer wieder daran erinnern, was man aneinander hat. Den Stress und den Alltag nicht überwiegen lassen. Höhen und Tiefen gehören dazu. Aber auch, dass es mal laut und mal leise ist. Mal leichter und mal schwerer. Aber es lohnt sich, wenn man weiß, dass am Ende die guten Zeiten überwiegen. Dass wir die Liebe zu einander haben. Reine, bedingungslose Liebe. Keine toxische Abhängigkeit. Kein Müssen, sondern ein Wollen. Dann ist Zusammensein etwas Wunderbares. Wenn man weiß, egal was kommt, wir sind ein Wir, das füreinander einsteht und sich gegenseitig den Rücken frei hält – komme, was da wolle.

Im Prinzip ist das doch auch genau das, was wir von einem guten Buch erwarten, oder nicht? Von vielschichtigen Protagonisten. Dass eben nicht alles glatt und einwandfrei läuft, sondern dass es anstrengend ist, dass sie an sich und ihrer Beziehung arbeiten müssen. Dass es Störfaktoren gibt, die sich einmischen und ihnen das Leben schwer machen, aber dass sie es packen können, wenn sie zusammenhalten und sich und ihre Liebe glauben. Im Leben gibt es keine Garantie. Es gibt nur uns, die mal gewinnen und mal verlieren.

We are all Stories in the end. Let’s make it a good one. – Doctor Who

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.