Faye – Ein Prolog mit Folgen

Faye - Herz aus Licht und Lava von Katharina Herzog

„Faye – Herz aus Licht und Lava“ von Katharina Herzog ist die Geschichte der 17jährigen Faye, die gemeinsam mit ihrer Mutter Juliane eine Woche in Island verbringt, weil Juliane dort als Architektin am Bau eines neuen Hotels mitarbeitet.

Mit ihrem Händchen für Pflanzen hat Faye sich zuhause in Schwierigkeiten gebracht. In Island scheinen sich ihre Fähigkeiten noch zu verstärken. Oder wie soll sie es sich sonst erklären, dass sie über Nacht eine hohe Dornenhecke wachsen lässt?

Im Land der Elfen und Riesen stößt sie auf jede Menge Ungereimtheiten, die auch ihre eigene Familie betreffen. Während sie sich mit einigen Dorfbewohnern zusammenschließt, um einen alten Holunder vor der Abholzung zu bewahren und sich damit offen gegen den schleimigen Chef ihrer Mutter stellt, nimmt das Schicksal um sie herum seinen Lauf. Doch welche Rolle spielt der düstere Aron bei dem Ganzen?

Ein magischer Young Adult Roman mit Schwächen

Die Geschichte um Faye und die magischen Bewohner Islands, ist voller Liebe Wärme, Magie, Spannung und dunkler Bedrohung.

Schade ist jedoch, dass viele Zusammenhänge zu schnell zu deutlich erkennbar sind. Beispielsweise der Prolog. Für sich allein genommen verrät er nicht viel. Da er jedoch der Geschichte vorangestellt ist, lässt sich ein Großteil der Ereignisse und Verstrickungen mit den Informationen aus dem Prolog viel zu leicht entschlüsseln. Das nimmt dem Buch leider sehr viel an Spannung und lässt es dadurch nahezu unaufgeregt vor sich Hinplätschern.

Auch die Protagonisten sind mir zu stringent. Bei jedem ist sofort erkennbar, ob er gut oder böse ist. Einzig Aron, sein Verhalten und seine Absichten geben dem Buch etwas Aufregung zurück. Bei ihm weiß man bis zum Schluss tatsächlich nicht, auf welcher Seite er im Grunde seines Herzens steht. 

Wird er aus Liebe zur Dunkelheit seinen Onkel bei dessen Plänen unterstützen? Oder schafft es Faye etwas Licht in seine persönliche Dunkelheit zu bringen? Tatsächlich blieb ich hier bis zum Ende im Ungewissen. Dazu waren seine Handlungen einfach zu schwankend und widersprüchlich.

Ich kann wirklich nur empfehlen, den Prolog zu überspringen und direkt mit dem ersten Kapitel zu starten, dadurch wird die Geschichte um Faye und das Herz aus Licht und Lava um einiges spannender.

 

 

Faye – Herz aus Licht und Lava | Katharina Herzog 

Loewe Verlag | 978-3-7432-0191-0 | 18,95€ Hardcover

Folgen:

2 Kommentare

  1. 12. April 2020 / 22:00

    Eine schöne Rezension. Mich hat das Buch auch nicht vollends überzeugen können. Ich denke jedoch, dass ich der Zielgruppe einfach schon entwachsen bin…
    Viele Grüße,
    Yvonne von lauschige-lesezeit.de

    • Sabrina
      Autor
      13. April 2020 / 5:38

      Vielen lieben Dank 😊 Der Zielgruppe bin ich zwar auch schon entwachsen, aber das macht normalerweise nichts. Faye war, glaube ich, ihr erstes Buch in dieser Art, mal schauen wie das nächste ist.

      Liebe Grüße

      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.