“Hilfe, ich habe eine Leseflaute!”

Eine Leseflaute? Als Buchliebhaberin und Buchbloggerin? Ein Skandal! Naja, vielleicht nicht unbedingt ein Skandal, aber komisch war es irgendwie doch. Um nicht zu sagen, doof. Aber es ging nicht. Ich konnte mich nicht aufraffen ein Buch in die Hand zu nehmen. Nichts hat mich angesprochen oder gereizt. Nicht mal ein schnelles eBook konnte mich locken. 

Man sollte ja meinen, dass ich die „freie“ Zeit anderweitig genutzt hätte – beispielsweise, um zu Schreiben. Aber auch das ging irgendwie nicht. Ja, ja, ich weiß, das ist Jammern auf hohem Niveau. Aber mal ehrlich, auch das muss zwischendurch sein. Ein wenig streamen, ein bisschen zocken – und ansonsten Löcher in die Dunkelheit starren. Warum das? Weil meine Lesezeit erst dann beginnt, wenn meine Kleine schläft und dann ist es für gewöhnlich schon lange dunkel.

Helle Momente in der Dunkelheit – Auch eine Leseflaute hat etwas Gutes an sich

Aber dieses in die Dunkelheit starren, hat auch etwas Gutes für sich. Ideen bilden sich quasi ganz von alleine aus, Abläufe formen sich, zerbersten und fügen sich neu zusammen. Gedanken, Namen und Szenen tauchen aus dem Nichts auf (und verschwinden manchmal leider auch genauso schnell wieder). Und das soll gut sein, schreit irgendwo in meinem Kopf eine Stimme. Bist du noch ganz dicht? Dann hat du ja noch mehr zu schreiben und zu denken und zu plotten und … Klappe.

Denn ganz ehrlich, diese Momente des Nichtstuns und einfach mal alle Gedanken ungehindert und gefiltert fließen lassen, haben wirklich gut getan. Und nicht nur das, mit einem Mal war sie nämlich wieder da. Die Leselust. Ohne Vorwarnung, an einem Dienstagnachmittag um 14:57 Uhr. Das unbändige Verlangen nach einem Buch, nach einer Geschichte, nach einer Flucht aus meiner Realität in eine andere. Und Flucht ist dabei nicht negativ gemeint. Abtauchen und für eine Weile die eigenen To-Do’s vergessen, ist Balsam für die Seele. Oder nicht?

 

Hattest Du schon mal eine Leseflaute? Wie ging es Dir damit?

 

Folgen:

9 Kommentare

  1. 5. Januar 2021 / 23:49

    Hallo Sabrina,

    Leseflauten habe ich immer wieder. Aber das ist okay, solange man keine Fristen für Rezensionen hat oder so was. Wenn es einfach nur um mein privates Lesevergnügen geht, gönne ich mir auch mal ne Pause. Manchmal habe ich auch nur Lust auf Sachbücher. So ging es mir z. B. den größten Teil von 2020.

    Ich gebe dir völlig recht, manchmal tut es richtig gut, einfach mal nichts zu tun bzw. die Gedanken fließen zu lassen und sich eine Auszeit vom Lesen und Schreiben zu gönnen. Ich merke das gerade ganz deutlich. Ich befinde mich in den letzten Zügen meiner Winterpause, die ich vom 21.12.20 – 06.01.21 einlege und während ich davor ziemlich ausgepowert war und immer weniger Lust aufs Lesen und Schreiben hatte, freue ich mich jetzt immer mehr darauf, wieder loszulegen. Ich habe den Großteil meiner Winterpause damit verbracht, mit meinem Freund zu reden, spazieren zu gehen oder Filme zu schauen und das hat mir irgendwie den Kopf freigemacht für neue Projekte. 🙂

    Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr 2021!

    Liebe Grüße
    Myna

    • Sabrina
      Autor
      6. Januar 2021 / 7:23

      Liebe Myna,

      darf ich fragen, wie du diese Winterpause gestaltest? Nimmst du dir eine Auszeit vom Lesen, vom Schreiben, vom Planen oder von allem zusammen? Und funktioniert das gut? Oder ist es mehr eine Pause von “ich müsste noch dies oder das” und du machst in diesen zwei Wochen ausschließlich das, worauf du Lust hast, wozu natürlich auch ein gutes Buch oder eine zündende Schreibidee gehören kann.

      Liebe Grüße

      Sabrina

  2. 7. Dezember 2020 / 15:05

    Liebe Sabrina,
    Ich finde das ja überhaupt nicht skandalös, wenn man mal eine Leseflaute hat. Im Gegenteil, ich finde, das gehört ja fast dazu. Da kann viel zusammen kommen: die äußeren Lebensumstände, das eigene Befinden, und aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass es bei mir fast ein bisschen wellenmäßig verläuft. Es gibt Phasen, da verschlinge ich ein Buch nach dem anderen. Und dann bin ich eine Weile so gesättigt von Geschichten, dass ich erstmal eine Pause brauche. Und dann geht wieder das Verschlingen los und so weiter. ;D
    Also mach dir keinen Druck. Die Leselust wird schon wiederkommen. 🙂
    Liebe Grüße.
    Julia

    • Sabrina
      Autor
      9. Dezember 2020 / 13:39

      Liebe Julia,

      deine Ansicht gefällt mir. Sowohl die Wellen, als auch das Verschlingen. Vielleicht sollte ich es auch mal auf diese Art betrachten. Interesse, Zeit, Lust sind eben nicht immer gleich. Für dieses Jahr lasse ich es auf jeden Fall entspannt ausklingen und nehme 2021 lesetechnisch wie es eben kommt.

      Liebe Grüße

      Sabrina

      • 20. Dezember 2020 / 19:12

        Das klingt doch nach einem guten Plan. 🙂 Und ich drücke dir die Daumen, dass bei dir auch bald wieder eine “Verschlingen” Phase kommt. 😉
        Liebe Grüße

  3. 7. Dezember 2020 / 13:45

    Hallo liebe Sabrina,

    ich hänge gerade in einer. Keine Lust zum Lesen. Dieses Jahr macht es mir wirklich schwer. So wenig habe ich noch nie gelesen, obwohl ich mehr Zeit hatte. Ich hoffe jetzt einfach auf den Leseknall 2021!

    Ganz liebe Grüße
    Karin

    • Sabrina
      Autor
      9. Dezember 2020 / 13:37

      Liebe Karin,

      ich wünsche dir, dass deine Phase bald zu Ende ist. Meistens dann, wenn du am wenigsten damit rechnest. Ich habe dieses Jahr auch so wenig gelesen wie noch nie. Leseknall klingt gut, da bin ich definitiv mit dabei 😉

      Liebe Grüße

      Sabrina

  4. 6. Dezember 2020 / 12:34

    Eine richtige Leseflaute hatte ich noch nie, aber einen leichten Lesefrust schon. Ist auch noch nicht so lange her. Da habe ich echt viele Bücher angefangen, aber keines konnte mich so richtig überzeugen. Glücklicherweise ist meine Backlist bzw. meine Bücherregale mit ungelesen Büchern so groß, dass ich immer etwas finde, dass mich dann doch packt.
    Liebe Grüsse Vera

    • Sabrina
      Autor
      6. Dezember 2020 / 13:17

      Liebe Vera,

      die große Auswahl hatte ich schon auch, aber irgendwie ging in dieser Zeit gar nichts. Es freut mich, dass du den Lesefrust mit einem packenden Buch beseitigen konntest 🙂

      Liebe Grüße

      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.