Jahreszeitenleser:in oder in die Ferne-Träumer:in

Liest du Bücher passend zu den Jahreszeiten oder träumst du dich gerne in andere Gefilde? Sind deine Lesegewohnheiten von den Jahreszeiten abhängig oder von deinem individuellen Empfinden oder Interesse? Liest Du gerne Bücher passend zur Jahreszeit oder greifst du auch im Winter ganz zwanglos zu einem Roman, der dich mit tropischen Temperaturen reiz und in fremde Länder entführt, um zumindest für kurze Zeit dem nasskalten Wetter in der Heimat zu entfliehen?

Knisterndes Kaminfeuer im Sommer? Türkisblaues Meer im Winter?

Das Angebot an jahreszeitlich passenden Romanen ist zur entsprechenden Zeit natürlich höher. Doch auch im Sommer lassen sich Weihnachtsromane finden – wenn man gezielt danach gesucht. Ich persönlich bin definitiv im Team Jahreszeitenleser. Das ist keine bewusste Entscheidung. Ich lehne keine Winterweihnachtsromane im Sommer ab und umgekehrt. Ich habe allerdings festgestellt, dass ich mich nur schwer in einen Roman einfinden kann, der nicht den aktuellen klimatischen Bedingungen entspricht. Die Stimmung ist einfach nicht dieselbe. Wenn ich am Strand liege, vor mir das Rauschen der Wellen, über mir das Kreischen der Möwen – dann kann ich mich nicht wirklich von einem Roman mitreißen lassen, bei dem es um kalte weiße Schneemassen, knisterndes Kaminfeuer, Plätzchen und heiße Schokolade geht. Heiß ist mir am Strand schon auch, aber es ist definitiv eine andere Art von Hitze.

Wenn sich der Sommer dem Ende neigt, freue ich mich schon richtig auf die bald auftauchenden neuen Angebot an Herbst- und Winterromanen. Und kann es kaum erwarten, die Protagonistinnen und Protagonisten auf ihren Herbstspaziergängen und Weihnachtsmarktbesuchen zu begleiten – die dürfen das ja immerhin noch.

Romane passend zu den Jahreszeiten: Overloaded zum Jahresende

Allerdings muss ich ehrlich zugeben, dass ich mit dem Weihnachtsabend zum einen mein Level an jahreszeitlichen Winterwunderlandromanen erreicht habe, und zum anderen mit den Feiertagen nach Heiligabend die Weihnachtsstimmung plötzlich wie weggepustet ist. Schade eigentlich, da freut man sich so lange auf diese Zeit (vor allem wegen der Kinder, falls vorhanden), wünscht sich in Erinnerung an seine eigene Kindheit eine weiße Weihnacht (ha, ha) und von einem Tag auf den anderen fühlt sich die Weihnachtsdeko nur noch wie unpassender Kitsch an.

Aber ich drifte ab. Sorry. Zurück zu den Büchern. In die Ferne träumen wir uns mit Büchern ja eigentlich immer. Bewusst in fremde Länder oder Urlaubsfeelings geträumt, habe ich mich allerdings noch nie.

 

Wie geht es Dir damit?
Bist du ein:e Jahreszeitenleser:in oder in die Ferne-Träumer:in?

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.