Havoc – Die spannungsgeladene Geschichte von Animal und T

“Havoc” – Sie kennen sich schon ihr ganzes Leben. Und haben sich selbiges schon viele Male gerettet. Zeit und Raum haben sie getrennt, doch ihre Herzen kennen einander noch immer. Als T nach vielen Jahren wieder in Midville auftaucht, schöner und stärker als je zuvor, ist Animal zwischen Wut und Freude hin und her gerissen. Eine Spirale aus Gewalt, Macht, Gier und Verrat scheint Animal und T endgültig voneinander zu trennen, als Animals bester Freund Nix entführt und gefoltert wird.

Wer steckt dahinter? Hat sich eine der Mafia-Familien gegen Animals Herrschaft aufgelehnt? Was will Albany, die Tochter des Pharma-Moguls wirklich von Animal? Kann T damit umgehen, dass er ihr den Vorzug gibt, obwohl sie ihn gewarnt hat?

Sie liebt nur einmal. Und sie liebt ihn.

Havoc: Spannungsgeladene Liebesgeschichte der Unterwelt

Nix und Becca hatten in “Mercy – Ohne Gnade”“Mercy – Ohne Gnade” als Kinder einen alles verändernden Berührungspunkt. Animal und T hatten eine gemeinsame Zeit, Vertrauen, Zuneigung – und die unerschütterliche Bereitschaft Alles und Jeden aus dem Weg zu räumen, der dem anderen Schaden zufügen will.

Mit dem zweiten Kapitel werde ich 14 Jahre in die Vergangenheit geschleudert und begleite Animal und T bei ihrem Weg zurück in die Gegenwart. Die Autorin Debra Anastasia lässt vor allem Animal berichten während sie T nur kurze Sequenzen zugesteht. Dadurch wirkt es so, als würde Animal ihre Geschichte erzählen und T ab und an einen Kommentar oder eine Erinnerung einfügen. Das passt zu ihrem Charakter. Sie redet nicht viel. Flüchtet sich zur eigenen Absicherung in eine selektive Stummheit.

Auch in „Havoc“ lässt die Autorin einen Teil ihrer selbst einfließen. Hat sie in „Mercy – Ohne Gnade“ einer Nutte ihren Vornamen geliehen, überlässt sie in „Havoc“ T´s manisch-depressiver Mutter ihren Nachnamen als Vornamen. Was die Autorin sympathisch macht, ist, dass sie sich für ihre kleinen Buch-Cameos keine Sympathieträger aussucht, sondern Figuren mit Problemen.

Dass Animal und T tatsächlich auf ein Happy End zusteuern sollten, ist bis zum Schluss dermaßen undenkbar, dass man bei jedem Wort und jedem Satz mit einem neuen Angriff rechnet. 

 

„Havoc“ ist eine spannende Fortsetzung der brandheißen Unterwelt-Geschichte um Nix, Animal und ihre Familie.

 

„Havoc – Animal und T“ | Debra Anastasia 

Sieben Verlag | 978-3-864438-15-8 | 12,90€ Taschenbuch / 6,99€ eBook

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.