„Let it snow“ von Julia K. Stein – Sanft und leise

"Let it snow" von Julia K. Stein mit Dekoelementen

Eingeschneit in New York. Alle Flüge sind gestrichen. Auf den Straßen herrscht Fahrverbot. Nichts geht mehr. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, bleibt der deutschen Austauschstudentin Hannah nichts anderes übrig, als die nächsten 24 Stunden mit dem erklärten Collegeliebling Kyle in seinem New Yorker Appartement zu verbringen. Besser als am Flughafen festzusitzen, aber trotzdem. Hannah könnte sich keine unangenehmere Gesellschaft vorstellen als Kyle van Claas.

Wenn ihr meine Rezension zu „Café au Love“ gelesen habt, wisst ihr, dass mich mein erster Julia K. Stein relativ unzufrieden zurückgelassen hat. Deshalb eins vorab: „Let it snow“ ist klasse!

Aber von vorn.

„Let it snow“ – Eine ungeplante Liebe in New York

Eingeschneit in New York. Zwei Nächte und einen Tag verbringen Kyle und Hannah miteinander. Rund 40 Stunden, in denen sie sich – notgedrungen – besser kennenlernen, Vorurteile ablegen und ihre Meinung über den anderen bzw. die andere hier und da revidieren müssen.

Kyle. Sohn aus reichem Elternhaus, gut aussehend, durchtrainiert und Kapitän der College-Rudermannschaft. Familienverhältnisse: fragwürdig.
Hannah. Deutsche Austauschstudentin, Stipendiatin, Nerd, liebt Bücher. Familienverhältnisse: Liebevoll.
Zwei Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

Man sollte meinen, dass 2,5 Tage auf 300 Seiten irgendwann langweilig werden würden, aber nein. Julia K. Stein hat mit „Let it Snow“ einen sanften, liebevollen Liebesroman erschaffen, bei der die inneren Werte und die Wahrheit hinter der Fassade im Vordergrund stehen. Loslassen und über seinen eigenen Schatten springen. Das Leben neu angehen und Neues wagen – vor allem, wenn man jemanden an seiner Seite hat, der einem auf seinem Weg begleitet.

Fun Fact

Ein besonderes Highlight, war der „Naked Cowboy“, der seit 1998 täglich vor dem Times Square in New York mit nichts als Cowboy-Stiefeln, Unterwäsche, Cowboy-Hut und Gitarre Lieder spielt und singt. Er ist also nicht wirklich nackt, verhüllt seine weiße Unterhose allerdings gekonnt mit seiner Gitarre und erweckt so den Eindruck eins „Naked Cowboys“.

 

„Let it snow“ | Julia K. Stein
 ISBN: 978-3-4735-4473-8 | Ravensburger Buchverlag 
Aktuell nur gebraucht erhältlich

 

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.