“Der Hund von Baskerville” – Mein erster Fall mit Sherlock Holmes

Springen wir mal ohne Zwischenstopp direkt zum Ende: Die Geschichte lässt mich ehrlich gesagt unbefriedigt zurück. „Der Hund von Baskerville“ war mein erster Sherlock Holmes, daher weiß ich nicht, ob die Bücher von Sir Arthur Conan Doyle immer auf dieselbe Weise enden. Aber ich hätte es so gerne erlebt – Achtung, Spoiler! -, dass Stapleton seiner gerechten Strafe zugeführt wird. (Spoiler Ende) Sachlich und explosiv – Eine interessante Mischung Die Ereignisse aus Dr. Watsons Sicht zu verfolgen und damit selbst nicht immer all die Antworten… Beitrag ansehen

Odin, Thor und ein paar andere – #UnpopularOpinion

“Nordische Mythen und Sagen” von Neil Gaiman, war … also, tja – wie war es eigentlich? Wie der Titel schon verrät, geht es um die Nordischen Götter. Wenn auch nur wenige bekannt sind, so sind zumindest Thor, Odin und Loki den meisten ein Begriff, vielleicht sogar auch das bildschöne Geschwisterpaar Freya und Frey. Liebe, Egoismus und Zerstörungswut Beginnen wir mit dem positiven. Ich liebe Neil Gaimans Schreibstil. Er schafft es mit Leichtigkeit mich in seine Erzählungen um den Allvater Odin, Asgard, die Götter, Riesen, Zwerge… Beitrag ansehen

Schopenhauer und seine 38 Kunstgriffe der Eitelkeit

Ich würde zu gerne wissen, was sich Arthur Schopenhauer bei seinem Werk “Die Kunst, recht zu behalten” gedacht hat. Wollte er den Menschen ihre eigenen Lasterhaftigkeit vor Augen führen? Ihre Schwäche? Ihr singbefreites Siegen, um des Siegens Willen? In 38 Kunstgriffen erklärt er, wie man/frau aus so ziemlich jedem Disput als Gewinner:in hervorgeht. Egal, ob der Wahrheit genüge getan wird, und egal, ob man tatsächlich Recht hat. Bevor man allerdings überhaupt in die Nähe der so genannten 38 Kunstgriffe kommt, muss man sich durch knapp… Beitrag ansehen